So, dann möchte ich versuchen meine Eindrücke der RHDM zu schildern. Ich beschränke mich dabei auf die reine Arbeit meines Hundes!
Mit der Losnummer 23 (meiner Lieblingszahl), die meine Tochter für mich gezogen hatte, ging es ja schon einmal gut los. Samstag um 16.45 die Suche...eine gute Zeit!
Freitag also frei und die Zeit genutzt um einigen der Fährtenhunde zuzusehen.
Samstag war es in der Sonne recht warm und so zog ich es vor, mit Ilwie vom Fährtengelände - wo ich als Zuschauer sehr schöne Arbeiten sehen konnte - sofort auf den Sammelparkplatz der Fläche zu fahren. Schatten war angenehm und die Ruhe dort ließ sowohl Ilwie als auch mich noch ein bißchen schlafen. Es waren ja noch 4 Stunden Zeit...
Zwischenzeitlich gesellten sich Noy und Angela zu uns, die beide vor mir mit ihren Suchen dran waren.
Noy beendete diese Arbeit ebenso mit einem hohen V wie Gela mit ihrer Usha in der Fläche A auch...da wurde mir dann doch etwas flau...die Nervosität griff über.
Püntklich zu meiner Suche traf dann mein liebe Freundin Andrea Otto ein und auch Angela Bausch und Andi gesellten sich für´s Daumendrücken wieder dazu - meinen herzlichsten Dank dafür!!!
Vom LR ins Gelände eingewiesen, einige Fragen gestellt und dann galt es. Ich entschloß mich in der linken, vorderen Ecke zu beginnen und parallel zur Grundlinie zu gehen um dann von der rechten Ecke in ein U zu kommen.
Die Grenzen des Suchgebiets waren recht licht während die Mitte ziemlich dicht bewachsen war.
Noch prallel zur Grundlinie laufend fand Ilwie VP Nr.1 nach nur 5 Minuten in etwa 25m Entfernung zu mir. Weitere 2 Minuten später und nur ca. 15m entfernt vom ersten Findepunkt gleich die zweite Anzeige...just in dem Moment als ich rief: "Ilwie, komm her!" da ich sie auf dem Weg zum kalten

Erstversteck glaubte...ANZEIGE! Rückfrage beim LR ob ich zur VP gehen darf, ein anerkennendes Nicken für den tollen, gewünschten Ungehorsam und weiter ging´s.
Immer daran denkend, was unser Coach uns verinnerlicht hatte "Ecken und Grenzen absuchen!!!" schickte ich Ilwie sowohl durch die Brombeeren vorne rechts als auch wirklich bis in die Ecke und um die große Wurzel herum.
Einmal rechts außen ans Wasser bergab, dann wieder in die Mitte...so zog sich die rechte Grenze doch etwas. Ilwie ging immer wieder in die Mitte, fand aber nichts...an die Grenzen lief sie prima. Nach ca. 15 Minuten Suchzeit hätte ich persönlich sie mir etwas lauffreudiger zur Mitte hin gewünscht. Ich hatte dem LR aber angegeben, dass mein Hund durch Stehen im Gelände oder Schnuppern am Boden anzeigt, dass dort keinerlei Witterung ist und ich sie dann woanders hin bzw. weiter senden würde. Genauso hat es sich letztlich bestätigt.
Kurz hinter der hinteren, linken Ecke stellte sich Ilwie kurz am Hochsitz auf,
bellte 2-3x verhalten...nein, da war niemand und ich rief sie und schickte sie wieder in die Mitte.
Am Ende meines U bog ich ab um - wie vor der Suche dem LR angegeben - noch einmal durch die Mitte zu gehen...ich hatte es noch nicht ausgesprochen...3m vor mir: ANZEIGE!
Ilwie hatte also recht damit, dass im hinteren Teil absolut niemand gelegen hatte; ebenso wie auch an den Grenzen niemand war.
Ich bin nicht gut im Schätzen, würde aber sagen, meine drei VP lagen auf 2000 - 2500qm eng beisammen.
Die Bewertung fiel toll aus: alle Anzeigen vorzüglich, Lenkbarkeit, Selbstständigkeit und Lauffreude sehr gut, Taktik gut.
So durften wir uns über satte 191 Punkte und ein Vorzüglich freuen!!

UO/GW...tja, da fing Ilwie etwas übermotiviert an und raste wie eine Verrückte durch den Tunnel. Sie wäre wohl bis zum linken Tisch durchgestartet, lag aber nach meinen HZ sofort...allerdings ca. 5m hinter dem Tunnel durch den Speed, den sie hatte.
Distanzkontrolle war vorzüglich, ebenso die Leiter, die Ablage und die Tische.
Beim Apport leichtes Knautschen, Freifolge flotter absitzen, Faßbrücke direkter stehen, Tragen und Übergeben zeigte sie leider keinen Vorsitz sondern kam gleich perfekt in GS...
Damit erreichten wir 95 Punkte; das höchstmögliche SG.
286 Punkte und Vorzüglich...was soll ich sagen: Ilwie´s Leckerchen sind in den letzten Tagen etwas größer ausgefallen!
Dass wir dann noch auf Treppchen steigen durften und uns für die IRO-WM qualifiziert haben ist natürlich das Tüpfelchen auf dem i!!!!


Ilwie wird mit 180-97=277 Punkten und einem schönen Gesamt SG Landesmeister Westfalen in der Fläche-B!

In dem dreieckigen Suchgelände hatte sie VP Nr.1 nach 30 Sekunden, VP Nr.2 nach weiteren anderthalb Minuten und dann 20 Minuten später VP Nr.3.
Das Gelände hatte eine sehr interessante Form...war es doch nur 60m breit und dafür fast 1km lang...das war mal etwas ganz Neues.
Ihre Anzeigen waren vorbildlich; meine Taktik habe ich mit einem G abgeschlossen und Ilwie sollte im zweiten Drittel doch mehr in die Tiefe gehen. Unser bekanntes Problem: sie zeigt mehr als deutlich, wenn nirgendwo eine Witterung ist und läuft dann auch nicht weit. Da müssen wir noch dran arbeiten.

In der UO verloren wir beim Apport (Rückweg direkter und leichtes Knautschen), Fassbrücke direkter stehen und Distanzkontrolle minimal flotter legen.
Alle anderen Übungen wurden mit Vorzüglich beurteilt.